Flüge ans andere Ende der Erde

Flüge ans andere Ende der Erde sind nicht nur etwas für Fans der Herr der Ringe-Trilogie – und auch nicht besonders günstig. Auf der anderen Seite der Weltkugel wartet ein Inselparadies auf abenteuerlustige Entdecker, das es in sich hat. Fantastische Bergwelten, goldene Strände, schneebedeckte Gletscher, glitzernde Wasserfälle, dichter Dschungel, majestätische Fjorde und geheimnisvolle Vulkanlandschaften – all das und noch viel mehr lässt sich in dem kleinen Paradies Neuseeland entdecken.

Der Weg ins Paradies

Am Anfang der Reise steht der Flug. Die besten Verbindungen starten in Frankfurt und fliegen meist mit Zwischenstopp in Dubai, Australien oder Seoul (Korea) nach Auckland oder Christchurch. Wer auf Bequemlichkeit Wert legt, sollte sich für den Flug mit Korean Air entscheiden, der in Auckland landet. Rund zwölf Stunden nach Korea und rund zwölf Stunden nach Neuseeland sollte man für den Flug einplanen. Angenehm ist der persönliche Bildschirm in der Rücklehne des Vordermannes, auf dem man sich die Flugzeit durch Spiele, Musik und aktuelle Kinofilme verkürzen kann.

Eine Reise für jedermann

Ist man dann im Land der langen weißen Wolke, Aotearoa, gelandet, wie das Land in der Sprache der Ureinwohner genannt wird, bietet sich eine Rundreise in Neuseeland an. Egal ob organisierte Tour oder die Erkundung auf eigene Faust – Neuseeland ist ein touristenfreundliches Land, das sich leicht bereisen lässt. Die kurvigen und hügeligen Straßen sind trotzdem anfangs nichts für schwache Mägen. Die Neuseeländer stehen ausländischen Reisenden aufgeschlossen gegenüber – das Land lebt vom Tourismus. Jährlich besuchen fast doppelt so viele Touristen Neuseeland, wie das Land Einwohner hat.

Neuseelands Nationalparks

Typische Schauplätze, die man auf einer Rundreise durch das spektakuläre Land nicht verpassen sollte, sind vor allem die unzähligen Nationalparks, die sich über die Inseln verteilen. So gibt es auf der Nordinsel das Tongariro Crossing, das durch eine unwirklich Vulkanlandschaft führt, auf der Südinsel den Abel Tasman, der mit Goldstränden und lauschigen Farnwäldern überzeugt und auf Stewart Island befindet sich der Rakiura-Nationalpark, in dem sich die endemische Vogelvielfalt Neuseelands entdecken lässt.

Wer das Land einmal besucht, wird die Eindrücke seinen Lebtag nicht mehr vergessen. Neuseeland verändert jeden, der es besucht. Zum Positiven.