Flüge auf das Korallenarchipel Los Roques

Korallenarchipel Los Roques
Im Karibischen Meer, ungefähr 170 km vor der Küste Venezuelas, liegt Los Roques. Die 42 Inseln des Archipels gehören zu Venezuela und formen eines der größten Korallenriffe weltweit. Seit 1972 ist Los Roques ein maritimer Nationalpark mit phantastischer Unterwasserwelt.

Ab Europa werden Flüge zur Hauptstadt Venezuelas angeboten. Am Flughafen Caracas starten kleine Flugzeuge zum Korallenarchipel, wo man auf der einzigen Asphaltpiste der Hauptinsel Gran Roque landet.
Besucher von Los Roques können sich auf ein umfangreiches Sportangebot freuen. An erster Stelle steht natürlich das Tauchen. Im ruhigen und kristallklarem Meer wird auch das Schwimmen und Schnorcheln zu einem unvergesslichen Erlebnis. Das Stand Up Paddle eignet sich auf Los Roques ganz besonders um Mangrovenwälder und deren Bewohner aus nächster Nähe zu erkunden. Mit Segelbooten den Archipel zu erkunden ist besonders reizvoll und kann gleichzeitig mit Angeln kombiniert werden. Für Kitesurfer eignet sich die Insel Francisqui oder man verbindet das Kitesurfen mit einer Katamaran-Tour.

Gran Roque Venezeula 2012 402

Mehrere kleine Fluggesellschaften führen Flüge ins Korallenarchipel Los Roques durch. An den Wochenenden werden vermehrt Flüge durchgeführt. Die bekanntesten Fluggesellschaften sind LTA (Aerotuy) und Chapi Air. Es werden ausschließlich kleine, meist zweimotorige Propellermaschinen eingesetzt, welche nur wenige Passagiere befördern können. Darum empfiehlt sich, Flüge frühzeitig zu buchen. Die Flugzeit von Caracas nach Gran Roque dauert lediglich 35 Minuten. Doch alleine der Landeanflug über den Archipel lohnt schon die ganze Reise. Aus der Luft sehen die vielen Inseln, Sandbänke und Korallenriffe einzigartig aus. Oft fliegen die Piloten extra Schleifen, damit die Passagiere noch mehr von der bezaubernden Inselwelt zu sehen bekommen. Die kleinen Flugzeuge bieten aber nur wenig Platz für Gepäck, darum besteht ein Gewichtslimit von 10 kg pro Person. Für jedes Kilo Übergepäck muss ein Zuschlag gezahlt werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, ein Teil des Gepäcks im Hotel in Caracas zu deponieren.