Flugfest anlässlich 100 Jahre Luftfahrt in der Schweiz

(NI) Trotz nasskaltem Wetter und immer wieder fallen Regengüssen haben sich dennoch etwa 45.000 Menschen zum Flugmeeting in Emmen getroffen. Mittelpunkt der Veranstaltung war das 100-jährige Jubiläum der Luftfahrt in der Schweiz. Spektakuläre Flüge und Manöver endeten jedoch auch mit einem leicht verletzten Piloten, der eine etwas härtere Landung hinlegte.

flugfestDerartig fliegerische Highlights sieht man nur selten. Zwar blieb der Himmel den ganzen Tag grau und verhangen über der Schweiz, wobei den Piloten eine anspruchsvolle Aufgabe zuteilwurde. Zusätzlich gab es einen kompletten Querschnitt und die Zusammenfassung über 100 Jahre zivile und militärische Aviatik in der Schweiz. Viele Flugobjekte wurden als Nachbau ausgestellt und zeigten die Flugkünste der damaligen Zeit. Bilder von Formationsflügen der Swiss A330 und den Tiger F-5 Flugzeugen fesselten immer wieder die Zuschauer. Ebenso gespannt war man auf das Abheben der F/A-18 der Luftwaffe. Nicht nur optisch, sondern auch akustisch war dieses Erlebnis mehr als beeindruckend. Die Abschiedsvorstellung wurde von der letzten Alouette der Luftwaffe gehalten. Ebenso zur Luftfahrtgeschichte gehört die Douglas DC-6, die im schweizer Langstreckennetz eingesetzt wurde. Die harte Landung eines Piloten erfolgte mit einer Long EZ. Dieser hatte sich dabei leicht verletzt und musste vorerst ins Krankenhaus gebracht werden.