Himmelslaternen bundesweit so gut wie verboten

himmelslaterne

Auch wenn man die bunten Himmelslaternen weiterhin kaufen kann (z.B. bei Himmelslaterne.de), ist der Aufstieg bzw. der Gebrauch dieser ursprünglich aus China stammende Ballone, nun so gut wie verboten in Deutschland. Nach und nach haben die Bundesländer beschlossen, entweder ein Verbot auszusprechen oder ein Genehmigungsverfahren aufzusetzen. Doch eine Genehmigung wird meist nicht erteilt.

Grund sind die Folgen einiger Himmelslaternen, die Brände verursacht haben. Ursprünglich als Gag bei einer Hochzeit gedacht, wurden im hessischen Dieburg einige Himmelslaternen gestartet. Eine davon landete auf einer Terrassenüberdachung eines Wohnhauses und verursachte einen Sachschaden von rund 250.000 Euro.

Nun wurden Verbote ausgesprochen – Verstöße gegen das Verbot können mit bis zu 5.000 Euro Bußgeld geahndet werden. Eine Übersicht der Himmelslaternen-Verbote gibt es ebenfalls auf der oben genannten Webseite.

Die eventuellen negativen Folgen für den Flugverkehr sind hier also gar nicht ausschlaggebend – denn die Himmelslaternen steigen meist nur max. 300 Meter hoch, da sie nur knapp 10 Minuten fliegen. Sollte man eine der Chinaballone allerdings in der Nähe eines Verkehrsflugplatzes starten lassen, könnte diese auch den Flugverkehr gefährden.