Mit dem Haustier fliegen

Manchmal muss es ein Urlaub sein, der in weiter Ferne liegt. Wenn das der Fall ist, kommt man um einen Flug nicht herum. Schnell stellt sich die Frage, was mit dem geliebten Haustier in dieser Zeit passiert. Am liebsten möchte man das Haustier einfach mitnehmen. Und das ist in aller Regel überhaupt kein Problem. Die Airlines sind recht flexibel, was die Reise mit dem Haustier angeht. Mehr Infos dazu gibt es auch auf www.tiergeschenke.com!

Die meisten Hunde oder Katzen können sogar mit in der Kabine transportiert werden. Wenn das Haustier nicht schwerer als 5 bis 6 Kilo wiegt, darf es mit einer Begleitperson mitfliegen. Die Lufthansa ist sogar noch ein wenig großzügiger, hier darf das Tier bis 8 Kilo wiegen. Durch das Flugzeug laufenlassen darf man sein Haustier aber nicht. Es muss für die gesamte Dauer des Fluges in einer Tasche oder einer Box verstaut werden. Die Maße sind genau vorgeschrieben. Die Tasche oder Box darf die handelsüblichen Maße von 55 mal 40 mal 20 cm nicht überschreiten. Zudem muss sie über bestimmte Eigenschaften verfügen. So muss sie wasserdicht und luftdurchlässig sein und im Fußraum abgestellt werden. Die Maße können bei einigen Airlines abweichen.

Ist das Tier zu groß oder zu schwer für die Kabine, wird es im Frachtraum befördert. Was zunächst fast wie ein Abschieben des Haustieres klingt, ist bei näherem Hinsehen eines sehr komfortable Art des Reisens. Haustiere, die im Frachtraum fliegen, tun das in eigens dafür vorgesehenen Transportbehältnissen. Außerdem sind die Frachträume klimatisiert, sodass es dem Tier auch wirklich gutgeht. Die meisten Fluglinien lassen den Flug in der Kabine aus Sicherheitsgründen nur für Hunde und Katzen zu, alle anderen müssen in den Frachtraum, auch wenn sie das zulässige Gewicht nicht überschreiten. Auch hier gibt es Ausnahmen, man sollte bei der Airline genau nachfragen, wie der Flug mit dem Haustier geregelt ist.