Ohnmächtige in überhitztem Flugzeug

(TI) Die britische Fluglinie Virgin Atlantic muss sich herbe Kritik gefallen lassen, so ist auf SPIEGEL ONLINE zu lesen.

Auf einem Flug von London nach Newark in New Jersey (USA) verbrachten die Passagiere vier Stunden lang ohne Klimaanlage, Wasser oder Speisen. Der Flug war wegen schlechten Wetters umgeleitet worden, das Personal versorgte die Reisenden offenbar nicht einmal mit dem Nötigsten. Zudem kam es zu wiederholten Stromausfällen. Laut Aussagen der Gäste verloren drei Passagiere vorübergehend das Bewusstsein, da es in dem Flugzeug sehr heiß war. Eine Sprecherin der Airline bestätigte, dass ein Passagier nach der Landung ins Krankenhaus musste, sagte aber auch, dass dies nichts mit den Umständen des Fluges zu tun habe. Dennoch entschuldigte sich Virgin Atlantic öffentlich. Hinsichtlich eines neuen Gesetzes, das die Passagiere vor all zu langen Wartezeiten schützen soll, merkte die Sprecherin der Fluglinie an, dass dieses nur für amerikanische Unternehmen gelte, nicht für Virgin Atlantic.

Quelle: www.spiegel.de