Ryanair kürzt Flugplan erheblich

(TI) Der Billigflieger Ryanair wird ab 2011 den Luftverkehr ab England erheblich kürzen. Der Grund dafür sein laut Aussagen des Unternehmens, die erhöhte Touristensteuer. Da die anstehenden Abgaben in Großbritannien zu hoch sind, soll der Flugplan entsprechend gekürzt werden. Nach Aussagen von Ryanair sollen etwa 16 Prozent der derzeitigen Flüge während der Wintersaison ab 2011 wegfallen.

Die Fluggesellschaft reagiert damit auf die Touristensteuer und lagert einen Teil der Flüge auf andere Märkte um, wo die diese Steuern nicht so hoch sind. Für die Passagiere bedeutet diese mitunter eine Umleitung oder auch gar ein Wegfall von vielen Flügen. Die Abgaben für den Luftverkehr wurden bereits in anderen europäischen Ländern boykottiert und kurze Zeit nach der Einführung schon wieder abgelehnt. Ob diese Maßnahme auch in Zukunft für den britischen Luftverkehr und die Flughäfen gelten wird, bleibt noch offen. Für die Touristen wird es mit den gekürzten Flugplänen in jedem Fall zu Einschränkungen beim Fliegen kommen.