Sparmaßnahmen bei der Lufthansa

(BE) Die Lufthansa zieht in Betracht, in der Cateringsparte Stellen abzubauen und Lohnkürzungen vorzunehmen. Um weitere Sparpläne durchzusetzen, überlegt der Konzern aus der Gewerkschaft Ver.di auszutreten und sich einer günstigeren Gewerkschaft anzuschließen.

Unter dem Decknamen „Climb 2011“ hat Lufthansa schon angekündigt, dass es erneut zu erheblichen Sparmaßnahmen kommen soll. Nun wird es vor allem das Bodenpersonal, den Cateringservice, Technik- und IT-Fachkräfte treffen. Sollte Lufthansa alle Sparmaßnahmen wie geplant durchführen, müssen etwa 50.000 Mitarbeiter um ihren Arbeitsplatz bangen oder mit Lohnkürzungen von knapp einem Drittel rechnen.

Der Flugkonzern rechtfertigt die enormen Sparpläne mit der Aussage, dass ansonsten keine verbesserten Bedingungen für die übrigen Mitarbeiter geschaffen werden können. Laut Aussagen des Unternehmens sollen im kommenden Jahr bis zu 300 Millionen Euro eingespart werden. Auswirkungen haben die Pläne des Vorstandes jedoch lediglich auf die zahlreichen Angestellten, die nun um ihren Job bangen. Ob es zu einem erneuten Streik der Mitarbeiter dadurch kommt, bleibt abzuwarten.