Streik der Luftfahrt in Spanien befürchtet

(BE) Obwohl sich Europa derzeit in der Hochsaison für Urlauber befindet, planen die Fluglotsen in Spanien einen Streik. Dies könnte komplette Urlaubsflüge ausfallen lassen, sodass Urlauber für mehrere Tage im Land selbst festsitzen.

spanienDie Planung des Streiks geht von der Gewerkschaft der spanischen Fluglotsen UCSA aus. Obwohl der spanische Tourismus ohnehin schon in diesem Jahr angeschlagen ist und nicht die erwarteten Zahlen vorlegen kann, muss mit einem Streik gerechnet werden. Damit befürchtet die Tourismusbranche einen endgültigen Rückschlag. Als Grund für den Streik wird eine neue Gesetzesreform gesehen, die ab April in Kraft treten soll. Damit werden jedoch die Arbeitsstunden der Fluglotse leicht erhöht. Bisher verdienen sie bis zu 350.000 Euro im Jahr. Trotz Erhöhung der Arbeitszeit sollen die Gehälter jedoch um 40 Prozent sogar gekürzt werden. Der Streik ist nah.

Etwa 95 Prozent der spanischen Fluglotsen sind in der UCSA Mitglied. Ohne die Lotsen wird die komplette Luftfahrt in Spanien lahmgelegt und Flüge können am laufenden Band ausfallen oder nicht landen. Der Streik könnte schon am 16. August beginnen. Genauere Details sind jedoch noch nicht bekannt. Bereits in den vergangenen Wochen sind einzelne Lotsen in Streik gegangen und im Krankenstand ausgefallen. Die Regierung kündigt nun umfassende Untersuchungen an, bei denen der Streik erst geprüft werden soll. Teilweise könnte man auch auf die militärische Luftfahrt und deren Lotsen zurückgreifen, meint die Regierung.