Über die Luftfahrt

Die Geschichte der Luftfahrt

Die Geschichte der Luftfahrt geht weit zurück, praktisch mit der Entwicklung der Menschheit war der Wunsch vom Fliegen da. Schon die alten Ägypter und Römer haben Konzepte entwickelt, um von der Erde abzuheben. Viele Sagen und Legenden sind in dieser Zeit entstanden. Der Durchbruch gelang mit den ersten kontrollierten Ballonfahrten der Gebrüder Montgolfier im Jahre 1783. Von da an ging es Schlag auf Schlag, denn beinahe jährlich kamen neue Fluggeräte an das Tageslicht. Bekannte Namen wie Lilienthal, Weißkopf oder Zeppelin sind nach wie vor in den Annalen der Luftfahrt verankert.

Die Geschichte der Luftfahrt

Die Luftfahrt an sich unterteilt sich in zwei grundlegende Sparten. So zählt man zu der zivilen Luftfahrt den kommerziellen Luftverkehr, die allgemeine Luftfahrt und den Luftsport. Die zweite Sparte ist die militärische Luftfahrt.
Die kommerzielle Luftfahrt ist die uns bekannteste Form der Luftfahrt, denn zu ihr zählen die normalen Passagierflüge. Dabei ist es egal ob man sich auf einem Linienflug befindet oder mit einem Privatjet spontan entscheidet, wo man landen möchte. Passagierflugzeug vertrauen auf modernste und ausgereifte Techniken. Zuverlässige und sparsame Motoren machen den Flug sicher und kostengünstig. Die Wartung der Maschinen ist eines der verantwortungsvollsten Handwerksberufe überhaupt. Auch die Ausbildung des Flugpersonals erfordert eine Auswahl der Besten.

Allgemeine & kommerzielle Luftfahrt

Die allgemeine Luftfahrt ist dicht an die kommerzielle Luftfahrt angeknüpft, genauer genommen ist diese auch kommerziell. Diese Art der Luftfahrt ist für Transportflüge, Krankenflüge oder Rettungseinsätze prädestiniert. Die Maschinen gleichen vom Typ und Grundaufbau denen der Passagiermaschinen. Spezielle Ausführungen machen die Maschinen jedoch zum Arbeitstier. So befinden sich heute an Bord von Boeing und Airbus moderne Krankenhäuser, riesige Laderäume oder technische Einrichtungen für Aufklärungsflüge.

Der Luftsport

Der Luftsport beinhaltet alle Aktivitäten die zum Vergnügen oder zu sportlichen Zwecken bestritten werden. Dies beinhaltet beispielsweise das Segelfliegen, das Gleitschirmfliegen oder die Ballonfahrten. Hierzu haben sich in letzter Zeit immer mehr Vereine zusammen gefunden, die diese Art des Sports erschwinglich machen. Auch diese Piloten dieser Fluggeräte müssen mit den Regeln der Luftfahrt vertraut sein, wobei sie nicht in den Luftraum der zivilen Luftfahrt eindringen. Anders sieht es jedoch aus, wenn man privat ein motorbetriebenes Flugzeug betreibt. Kleinere Maschinen können durchaus in den Luftraum der zivilen Luftfahrt eindringen und auch auf entsprechenden Flughäfen landen. Die Kosten sind für Privatpersonen natürlich immens. Dennoch erfüllen sich immer mehr Menschen den Traum vom eigenen Flugzeug, dies unterstreicht auch die ständig wachsende Anzahl von erworbenen Pilotenlizenzen pro Jahr.

Kunstflug und mehr

Aus sportlicher Sicht finden sich immer mehr Rennserien zusammen, die als Formel 1 der Lüfte gelten. Spezielle Kunstflugmaschinen fliegen durch einen engen Parcours und müssen dabei harte Flugmanöver zeigen. Das alles passiert nur wenige Meter über den Boden und findet auch bei den Zuschauern eine immer größere Anhängerschaft. Des Weiteren werden so genannte Formationsflüge als Sport bezeichnet. Besonders auf Flugshows locken solche Gruppen das Publikum an die Strecke. Dass dies nicht immer ganz ungefährlich ist, zeigt beispielsweise der haarsträubende Unfall von Ramstein im Jahre 1988. Hier verloren insgesamt 70 Menschen ihr Leben.
Die militärische Luftfahrt ist eine der umstrittensten überhaupt. Der Luftraum grenzt sich ganz klar von der zivilen Luftfahrt ab. Das Militär nutzt die Technik der Flugzeuge für Kontroll-, Aufklärungs- und Versorgungsflüge. Auch zahlreiche Bombardements sind in der Vergangenheit in die traurige Geschichte der Luftfahrt eingegangen. Die Flugzeuge sind je nach Einsatzart aufgebaut und ausgerüstet. So finden sich sowohl Modelle der zivilen Luftfahrt in den Reihen des Militärs, als auch spezielle Maschinen die schwierigste Flugmanöver ermöglichen können.

Keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.